Kirche St. Nazarius in Lorsch

In den Jahren 1725/26 entstand nach Plänen von Johann Weydt aus Mainz die damals einschiffige Saalkirche St. Nazarius. Sie entstand anstelle eines älteren Gotteshauses, das in den Wirren der Reformation und des 30-jährigen Krieges zerfiel und abgerissen wurde. Die Baumeister des neuen Gotteshauses waren Ignaz Bohrer aus Mainz und Georg Schneller aus Lorsch. Die Stuckarbeiten an der Decke stammen von Johann Georg Stubenrauch aus Lorsch. Das Westportal (außen) stiftete der damalige Bischof Lothar Franz von Schönborn (Wappen). Darüber befand sich früher die steinerne Schrifttafel, die heute im Chorraum auf der linken Seite hängt. Der Dachreiter wurde 1727/28 aufgesetzt. Ihre Weihe erhielt die Kirche allerdings erst am 09.09.1753. In den Jahren 1929/30 wurde die Kirche nach Plänen von H. und Chr. Rummel im Basilikastil erweitert. Dieser erweiterte Kirchenbau wurde am 06.09.1930 eingeweiht. Die letzte größere Renovierung war 1990.

Impressionen von Kirche, Orgel und Glocken:

St. Nazarius von Oben